Experteninterview Brust

Welches Brustimplantat ist das richtige für mich?

Keine Frau hat exakt gleich große und gleich geformte Brüste. Ohnehin ist die weibliche Brust einzigartig. Umso wichtiger ist es, dass Sie sich mit ihr wohlfühlen.

Eine Brustkorrektur bzw. das Angleichen des Brustvolumens durch Implantat ist dann sinnvoll, wenn es sich positiv auf das eigene Wohlbefinden auswirkt.

Was Sie bei der Auswahl eines Brustimplantates beachten sollten und welche Arten es gibt, erklärt Dr. Stephanie Eckmann, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie in der Klinik am Opernplatz.

Frau Dr. Eckmann: Welche Methoden der Brustvergrößerung bieten Sie
in der Klink am Opernplatz an?

Am häufigsten führen wir zur Brustvergrößerung Operationen mit Brustimplantaten durch.
Zusätzlich vergrößern wir Brüste auch mit Eigenfett. Für diese Methode wird zuvor durch eine Fettabsaugung überschüssiges Fett am Körper entnommen. Nach der Aufbereitung wird es in die Brust injiziert.
Diese Behandlung ist jedoch sehr von der anatomischen Gegebenheit der Patientin abhängig.

Wie unterscheidet sich der Busen einer Frau?

Jede Brust ist einzigartig. Keine Frau hat exakt gleich große und gleich geformte Brüste. Die Form ist zum größten Teil genetisch bedingt und nur durch den Körperfettanteil im Volumen veränderbar. Man unterscheidet sieben verschiedene Brustformen.
Runde Form: Hierbei ist das Volumen gleichmäßig verteilt, die Brust wirkt rund und liegt eng am Oberkörper.
Ost-West-Form: Die Brustspitzen neigen sich nach außen. Eine Brustwarze zeigt nach Osten, eine nach Westen. Das trifft auch zu, wenn die Brustwarzen nicht nach außen stehen, die Brüste aber deutlich nach außen gewachsen sind.
Runde-Seiten-Form: Die Brüste stehen auseinander und es gibt eine Lücke am Dekolleté. Der Unterschied zur Ost-West-Form ist, dass die Brüste runde Seiten haben und die Brustwarzen eher nach vorn zeigen.
Glockenform: Die breite Seite der Brüste ist unter den Brustwarzen. Diese Form ist meist voluminös.
Tropfenform: Der größte Teil des Brustvolumens liegt im unteren Bereich, die Brustwarzen sitzen mittig.
Längliche Form: Brüste sind in der Länge füllig, jedoch nicht sehr breit. Die Brustwarzen sitzen meist etwas weiter unten.
Asymmetrische Form: Keine natürliche Brust ist komplett symmetrisch, ist dieser Unterschied jedoch stark ausgeprägt, spricht man von asymmetrischen Brüsten.
Außerdem gilt es zu berücksichtigen, dass sich die weibliche Brust im Laufe des Lebens durch Hormonschwankungen und die Abnahme von Kollagen verändert.

Auswahl an Brustimplantaten

Welche Arten von Brustimplantaten setzen Sie ein?

Um bestmöglich auf die Wünsche der Patientin einzugehen, hat unsere Klinik einen großen Bestand an Brustimplantaten. Wir nutzen runde und tropfenförmige Implantate. Letztere zeichnen sich dadurch aus, dass sie der natürlichen Brustform weitgehend entsprechen.
Wir legen Wert darauf, dass das Implantat zur Brustform und den individuellen Vorstellungen der Patientin passt.

Wie entscheide ich, welches Implantat für meine Brustvergrößerung das richtige ist?

Grundsätzlich gilt, dass das Ergebnis vom Vorbefund abhängt.
Dabei spielen die Proportionen der Brust sowie des gesamten Körpers eine große Rolle. Mir ist bei allen Operationen wichtig, eine ästhetische Brust, die sich in das Gesamtkörperbild perfekt einfügt, zu gestalten.
Runde Implantate erzielen mehr Fülle im oberen Bereich der Brust, wodurch ein
„Push-Up“-Effekt entsteht.
Hingegen erzielt man mit tropfenförmigen Implantaten durch die Volumenverteilung eine natürliche Form.
Mit einer Auswahl von 240 unterschiedlichen, anatomischen Implantaten, erzielen wir in der Klinik am Opernplatz individuelle Lösungen.
Um die richtige Entscheidung zu treffen ist ein ausgiebiges Beratungsgespräch wichtig.
Wir klären Sie zuverlässig darüber auf, mit welchen Ergebnissen Sie nach Ihrer Brustvergrößerung rechnen können.

Gibt es grundsätzliche Unterschiede zwischen runden und tropfenförmigen Implantaten?

Grundsätzlich gibt es keinen qualitativen Unterschied. Wir verwenden nur hochwertige Implantate der Firmen Polytech® und Motiva® mit einer lebenslangen Garantie.
Diese modernen Brustimplantate sind mit kohäsivem Silikongel gefüllt, wodurch keine Auslaufgefahr besteht. Sie werden hervorragend vom Körper angenommen, sehen natürlich aus und fühlen sich gut an.
Anatomische Implantate geben mit ihrer Tropfenform durch ihre spezielle Volumenverteilung eine natürliche Form.
Die häufige Sorge, anatomische Implantate könnten sich drehen und eine Nachkorrektur erfordern, ist aus unserer langjährigen Erfahrung unbegründet.

Vectra Simulation

Wie kann ich mir das OP-Ergebnis der Brustvergrößerung vorstellen?

Die Klinik am Opernplatz setzt als eine der ersten Einrichtungen in Deutschland die
3D-Kamera Vectra XT® ein. Diese Kamera ermöglicht die dreidimensionale Darstellung und exakte Analyse des Brustkorbes und des Busens. Das Volumen der beiden Brüste wird ebenso bestimmt wie Asymmetrien des Brustkorbes.
Unsere Datenbank beinhaltet Darstellungen der Brustimplantate aller gängigen Hersteller.
So ist es möglich, eine Brustvergrößerung zu simulieren und die Ergebnisse unterschiedlicher Implantate zu vergleichen.
Um ein ästhetisch gutes Ergebnis zu erzielen, kommt es in erster Linie auf die Operationsweise an. Die Darstellung kann somit eine gute Hilfestellung sein, ersetzt aber nicht die fachärztliche Beratung.
Zusätzlich haben wir eine Auswahl an „Testimplantaten“, welche in einen speziellen BH eingelegt werden. Das hilft den Patientinnen dabei, sich die Optik besser vorzustellen und ein Gefühl für das neue Volumen zu bekommen.

Klinik am Opernplatz
Dr. Stephan Vogt

Ständehausstraße 10/11
(Kröpcke Center, Eingang gegenüber von dem Restaurant "Blockhouse".)

30159 Hannover

© Copyright 2022 | Impressum | Datenschutz